Ein Muss für jeden Taucher auf Zypern - Die weltbekannte Zenobia

Die Zenobia war eine schwedische RoRo-Fähre, die 1979 in der Kockums-Werft in Malmö gebaut und an die Reederei AB Nordö ausgeliefert wurde. Als Flaggschiff der sog. "Challenger"-Klasse sollte sie den Fährverkehr zwischen Koper (heutiges Slowenien) über Volos (Griechenland) nach Tartous (Syrien) bedienen. Ihre Jungfernfahrt startete am 4. Mai 1980 von Schweden aus, am 22. Mai 1980 passierte die Zenobia die Meerenge von Gibraltar und fuhr in das Mittelmeer ein. Am 2. Juni 1980 befand sich die Zenobia beladen mit mehr als 100 LKW auf dem Weg nach Syrien, als eine zunehmende Schlagseite nach Backbord festgestellt wurde. Obwohl es einem Technikerteam zwischenzeitig gelang, die Schlagseite zu verringern, stellte sich erneut kurz vor Larnaca (Zypern) eine Krängung von 40° ein.

Es gibt keine offizielle Erklärung für diesen Fehler. Vermutlich lag ein Defekt im automatischen Ballasttanksystem vor, welches eigentlich eine Krängung des Schiffes durch das Füllen der gegenseitigen Ballasttanks mit Seewasser ausgleichen soll. Es wird gemutmaßt, dass dieses System bei der Zenobia falsch programmiert war und die gleichseitigen Ballasttanks befüllte, so dass sich die Schlagseite immer weiter verstärkte. Als die schwere Ladung verrutschte, war das Schiff nicht mehr zu retten. Es wurde aus dem Hafen von Larnaca geschleppt und versank am 7. Juni 1980 gegen 02:00 Uhr ca. 1.500 m vom Hafen entfernt an der Position 34° 53′ 21″ N, 33° 39′ 2″ O über die Backbordseite. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder konnten rechtzeitig evakuiert werden, so dass keine Menschen ums Leben kamen.

 

Die Zenobia ist heutzutage ein unter Tauchern beliebtes Wrack. Es ist mit seiner Länge von 172 m und 23 m Breite das größte betauchbare Wrack im Mittelmeer und lässt sich für Taucher mit unterschiedlichen Ausbildungsständen gut betauchen. Es gilt als eines der TopTen-Wracks weltweit, da die Sicht normalerweise sehr gut ist (rund 15 m), die Wassertemperaturen mild sind (im Sommer in 30 m Tiefe um 20 °C) und die Strömung meistens gering ist. Die Zenobia liegt auf der Backbordseite auf einer Sandbank in einer Tiefe von 43 m. Die steuerbordseitige Bordwand erreicht man in einer Tiefe von rund 18 m. Je nach Fertigkeiten besteht die Möglichkeit für fortgeschrittene Taucher, in das Wrack der Zenobia einzudringen. Durch Selbstüberschätzung ist es aber in der Vergangenheit immer wieder zu Unglücksfällen gekommen, bei denen Taucher starben.(Quelle Wikipedia)

Fotos

Unser Angebot

Ablauf

Vortag:      Check Up Dive, Equipment vorbereiten

07:15:        Pick Up Hotel direkt nach Larnaka

08:00:        Check In Dive Boat

13:30:        Zurück am Hafen von Larnaka

ca. 15:00   Zurück im Tauchzenter

ca. 16:00   Zurück im Hotel

Anforderungen

- Advanced Diver oder Deep Diver

- Minimum 20 dives

Preis

175 Euro / Person

Inklusive

- 1 Check Up Dive am Vortag 

- 2 Tauchgänge am Zenobia Wrack

- komplettes Leih-Equipment

- Transport von und zum Hotel

- Transport nach Larnaka und zurück

- Boat Fees

- BBQ auf dem Tauchboot

- Frühstück für Unterwegs

Logo_PADI_5Star.gif

Informationen

Öffnungszeiten

Montag - Samstag  09.00 - 19.00​

Schnellnavigator

Cyprus Diving Centre

13 Aphrodite Street

5296 Pernera

+357 99 399 404

info@cyprus-divingcentre.com